Sie sind hier: Aktuelles / News / 2016 / 26.06.2016 Haft- ond Hokafescht

Spendenkonto

IBAN:
DE26 6115 0020 0010 2410 24

Häufig gesucht

Ansprechpartner

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Dienstleister (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

26.06.2016 Haft- ond Hokafescht in Kirchheim unter Teck

Am Sonntag, den 26.06.2016 war es traditionell bei der Rettungshundebereitschaft des DRK Kreisverband Nürtingen-Kirchheim/Teck e.V. wieder soweit. Die alljährliche Teilnahme am Haft- ond Hokafescht in Kirchheim unter Teck stand bei uns auf dem Programm. Um 8:00Uhr ging es für unsere Helfer bereits los, um alles einzuladen und dann zum Rossmarkt nach Kirchheim zu fahren.

Vor Ort wurde dann erstmal alles ausgeladen und Gerüst, Vorführgeräte, sowie Infostand aufgebaut.
Wir haben dann auch noch festgestellt, dass zum Leidwesen unserer Hunde der Rossmarktbrunnen einen technischen Defekt hat und leider kein Wasser im Brunnen war. War das doch für unsere Hunde dort das Highlight bei den heißen Temperaturen.

Den begeisterten Zuschauern boten wir dann in 4 Vorführungen das Können unserer Hunde dar, bei dem natürlich für die Kinder auch immer ein Mitmachen bei verschiedenen Teilen der Vorführung möglich war. So durften sie als Hindernisse bei den Bodengeräten mit dabei sein, als lebendiger Tunnel für die Hunde oder als Versteckperson bei der Suche. Die Hunde, ihre Hundeführer und natürlich vor allem die Zuschauer hatten alle großen Spaß und das Wetter machte auch mehr als mit.

Die letzte Vorführung haben wir dann ausfallen lassen, da diese doch genau mit dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen die Slowakei kollidiert wäre. Unsere Helfer(innen) nutzten dann auch noch die zahlreichen Möglichkeiten in der Kirchheimer Innenstadt das EM-Spiel anzuschauen und mitzujubeln.

Wir bedanken uns bei der Stadt Kirchheim unter Teck für die Teilnahme am Haft- ond Hokafescht und natürlich auch bei allen Helfern und Hundeführern.

Ganz besonders großer Dank gilt jedoch vor allem den Personen, die uns vor Ort etwas gespendet haben und somit unsere rein ehrenamtliche Arbeit auch weiterhin möglich machen.