Sie sind hier: Aktuelles / News / 2019 / 02.02.2019 30-jähriges Jubiläum

Spendenkonto

IBAN:
DE26 6115 0020 0010 2410 24

02.02.2019 30-jähriges Jubiläum DRK Rettungshundebereitschaft Nürtingen-Kirchheim/Teck

Am 02.02.2019 lud die DRK Rettungshundebereitschaft zu ihrem 30-jährigen Jubiläum in die Neuffener Stadthalle ein.

Dieser Einladung folgten neben Mitgliedern von 12 Rettungshundestaffeln aus ganz Baden-Württemberg (von Ravensburg bis Heidelberg), ehemaligen Mitgliedern, Mitglieder des Präsidiums des Kreisverbandes Nürtingen-Kirchheim/Teck, Bereitschaftsleiterinnen und -leitern aus dem Kreisverband, auch Dr. Klaus Schliz (stv. Landesdirektor des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg) und Martin Kuhn (Kreisbereitschaftsleiter DRK Kreisverband Esslingen) sowie viele weitere mehr.

Insgesamt durften Bereitschaftsleiterin Heike Trapp und Bereitschaftsleiter Nicolas Herdin im Namen der gesamten Rettungshundebereitschaft weit über 100 Gäste in der Neuffener Stadthalle willkommen heißen.

Begonnen wurde mit einem Sektempfang, sodass sich die Gäste mit einem Glas Neuffener Prosecco oder alkoholfreien Sekt aus den nahegelegenen Weinbergen stärken konnten und die Zeit bis zur offiziellen Begrüßung in Gesprächen oder der kleinen Ausstellung mit vielen Bildern, Zeitungsberichten und auch Ausrüstungsgegenständen aus über 30 Jahren Rettungshundearbeit verbringen konnten.

Bereitschaftsleiter Nicolas Herdin oblag es dann, alle Gäste und Mitglieder aufs herzlichste willkommen zu heißen und zu einem gemeinsamen Abendessen einzuladen. Für das leibliche Wohl sorgte der Verpflegungszug des DRK Frickenhausen, der an dem Abend keine Wünsche offenließ.

Nach dem gemeinsamen Abendessen begann Dr. Klaus Schliz die offiziellen Grußworte und begrüßte alle Anwesenden im Namen des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg und bedankte sich am Schluss vor allem für den immensen zeitlichen Aufwand, den die Hundeführer und Helfer im Rahmen ihres ehrenamtlichen Engagements im DRK einbringen.

Diesen Worten schloss sich der Präsident des DRK Kreisverbandes Nürtingen-Kirchheim/Teck, Rolf Siebert, an und auch die Kreisbereitschaftsleiter Heike Gönninger und Andreas Schober bedankten sich sehr herzlich. Diese brachten dann zum Abschluss vor allem auch für jeden der vierbeinigen Mitglieder ein kleines Geschenktütchen mit.

Anschließend folgte nach der Erinnerung an bereits verstorbene Weggefährten ein medial begleiteter Rückblick auf über 30 Jahre erfolgreiche Rettungshundearbeit im DRK Kreisverband Nürtingen-Kirchheim/Teck e.V. begonnen mit der Gründung im Jahre 1988 als Rettungshundezug im Ortsverein Kirchheim/Teck.

Bereitschaftsleiter Nicolas Herdin zeigte nicht nur die sehr erfolgreichen Einsätze im In- und Ausland auf, die damals medienwirksam in ganz Deutschland und manchmal sogar weltweit gesehen wurden, sondern sprach vor allem auch allen Personen im Hintergrund nochmals einen herzlichen Dank aus, da ohne diese vieles bei Einsätzen im In- und Ausland sicherlich nicht so gut funktioniert hätte.

Genauso sollte der Abend aber auch nicht nur ein Blick auf die besonders positiven Highlights aus den vergangenen 30 Jahren sein, sondern auch ein Auseinandersetzen mit Teilen der 30-jährigen Geschichte, die vielleicht nicht so ruhmreich waren, fand genauso statt.

Nicht nehmen lassen wollte sich Nicolas Herdin - nach einem Abschluss mit aktuellen Bildern der aktiven Mannschaft und besonderem Lob für deren überdurchschnittliches Engagement - auch einen Ausblick auf die Zukunft zu werfen.

Im Moment beschäftigen doch die meisten Rettungshundestaffeln in Baden-Württemberg eine Alarmierungsarmut bedingt scheinbar durch die Polizeireform.
Hierbei ist die Rettungshundearbeit wohl etwas unter den Tisch gefallen und man arbeitet nun auf mehreren Ebenen wieder daran, dass die Polizei sinngemäß wieder "weiß", dass es die Rettungshundearbeit gibt und was sie kann.
Dies ist insofern wichtig, da sich doch schon der ein oder andere Hundeführer in Baden-Württemberg inzwischen fragt, für was man so viel Zeit und Arbeit investiert, wenn man dann nicht alarmiert wird, vor allem auch wenn es in benachbarten Bundesländern ganz anders aussieht.

Am Ende bedankte sich Nicolas Herdin bei seinen Kameraden für die großartige Arbeit in der Vorbereitung des Jubiläums, der Ausstellung und vor allem auch nochmal beim Verpflegungszug, sowie den Helfern der Bereitschaft Neuffen und bei der Firma ICT AG aus Kohlberg, der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und der Stadt Neuffen für deren tolle Unterstützung.

Anschließend lud er im Namen der Rettungshundebereitschaft zum gemütlichen Verweilen und netten Gesprächen ein, dem auch viele trotz langer Anfahrt gerne nachkamen.



Fotos: Melanie Ruhl und Roland Rath